Kommunalpolitik

Pressemeldung nach der Ortsratssitzung am 15.08.2018

Diese Meldungen zu den Themen „Erhalt der Steinhuder Außenstelle des Hölty-Gymnasiums“ und der „Forderung der CDU nach der Belebung des Hafens“ sowie der „Verabschiedung des Kontaktbeamten“ nach der Orstratssitzung am 15.08.2018 stand am 16.08.2018 in den Schaumburger Nachrichten.

 


Anfrage von Michael Oswald auf der Ortsratssitzung am 17.05.2017

Bolzplatz am Schulzentrum

Die anliegenden Bilder dokumentieren, dass der Bolzplatz am Schulzentrum von Kindern und Jugendlichen nicht sicher erreicht werden kann, derzeit nicht zum Spielen einlädt und keine Aufenthaltsqualität bietet.
Wir regen an durch folgende relativ kostengünstige Maßnahmen den Bolzplatz aufzuwerten und attraktiver zu gestalten:

  • zunächst ist im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht der Eingangsbereich [ver-worfene Gehwegplatten] zum Bolzplatz wieder herzurichten.
  • 1 bis 2 Sitzbänke [aus dem Bestand der Stadt Wunstorf auf dem Bauhof Großen-heidorn] und einen Müllsammelbehälter auf dem nördlichen Grünstreifen aufzustel-len.
  • zwei Basketballkörbe an geeigneter Stelle [ggf. für Spielbetrieb in Querrichtung zum Fußballfeld] anzubringen.
  • eine der drei Tischtennisplatten vom Schulhof des Schulzentrum auf den nördli-chen Grünstreifen des Bolzplatzes zu versetzen.

Wir fragen an,

  • ob die die Möglichkeit besteht, die Deckschicht des Bolzplatzes regelmäßig zum Saisonbeginn zu „sieben“ um größere Steine / Verunreinigungen zu entfernen und damit die gesamte Oberfläche etwas „weicher“ zu gestalten.
  • wie hoch die Kosten einer solchen Maßnahme sind und kann diese aus dem Pauschalansatz von Unterhaltungsmaßnahmen bestritten werden.
  • ob eine Durchführung in diesem Jahr noch möglich ist?
  • ob bezogen auf die erforderlichen Maßnahmen zur Verkehrssicherung, ein Ab-schluss der Arbeiten vor den Sommerferien zu erreichen ist?

Anfrage von Michael Oswald auf der Ortsratssitzug am 17.05.2017

Schulsporthalle des Schulzentrums

Der Regieraum ist nach Beseitigung der Randale-Schäden nur provisorisch mit einer Holzplatte verschlossen.
Der Hallenboden zeigt durch Reinigungsversuche offensichtlich großflächig stumpfe Bereiche auf.
Des Weiteren sind vor allem die Türen zu den Umkleiden sehr stark bis ekelhaft verschmutzt. Dieser Zustand soll nach Aussage von Sportplatz- und Hallennutzern seit längerem bestehen. Bezogen auf den Reinigungs-/Geruchszustand der WC-Anlagen wird gleiches berichtet.
Unter anderem steht vor der Halle ein Bauzaun, welcher nach Aussage von Hallennutzern bereits seit über einem Jahr dort steht und seine Bestimmung bereits erfüllt hat.
Wir fragen an,

  • zu wann der provisorische Verschluss des Regiefensters entfernt und wieder durch ein Fenster ersetzt wird?
  • ob der Hallenboden zur Vorbeugung weiterer Schäden eine gründliche Reinigung nebst Versiegelung erhält?
  • ob die Reinigungsfirma auf den Missstand der Reinigung aufmerksam gemacht und der Schmutz beseitigt und sorgfältiger geputzt werden kann? Sind regelmäßige Kontrollen und Kontrollberichte vorgesehen?
  • zu wann der Bauzaun am Eingang der Halle abgebaut werden kann?

Anfrage von Michael Oswald auf der Ortsratssitzung am 17.05.2017

Hartplatz hinter der Sporthalle des Schulzentrums

Hinter der Sporthalle befindet sich ein Hartplatz der weder von der Schule noch von Kindern oder Jugendlichen benutzt wird oder werden darf?
Wir fragen an,

  • warum der Hartplatz bisher nicht freigegeben wurde?
  • ob es möglich ist, dass dieser Platz zum Bolzen und Spielen ebenfalls freigegeben werden kann.
  • welche Benutzungsordnung für die Nutzung durch die Schule und die Nutzung außerhalb des Schulbetriebes vorzusehen wäre?

Anfrage und Anregung zur Beantwortung auf der Ortsratssitzung am 22.11.2016

Die CDU regt an, dem Entsorger Remondis in Steinhude einen festen Sammel/-umladeplatz zuzuweisen, der in Zukunft ausschließlich zu nutzen ist. Konkret wird vorgeschlagen, hierzu einen gesondert ausgewiesenen Bereich des Parkplatzes am Hermann-Löns-Weg zur Verfügung zu stellen, für dessen Reinigung nach der Nutzung als Sammel/-umlageplatz der Entsorger Remondis die Verantwortung zu übernehmen hat. Die Nutzung ist auf einen Wochentag (derzeit und im Jahr 2017 immer der Montag) zu beschränken.

Die CDU fragt an, ob eine  Einrichtung eines Sammel/ -umladeplatz für „Gelbe Säcke“ in Steinhude möglich ist.

Begründung – Situation: Die „gelben Säcke“ für Leichtverpackungen werden seitens des Entsorgungs­betriebes Remondis jeweils am Montag in der Ortschaft Steinhude mit Kleinlastfahrzeugen der hannoverschen Autovermietung Hoffmann in den Nebenstraßen und Sackgassen eingesammelt, da die üblichen Müllsammelfahrzeuge diese Straßen nur schlecht erreichen können und/oder geeignete Wendemöglichkeiten fehlen. An einem beliebig festgelegten Ort laden diese Fahrzeuge die aus den Nebenstraßen eingesammelten Säcke ab. Diese (wilden) „Sammelplätze“ sind nach Belieben entweder Grünflächen vor Privatgrundstücken oder Bürgersteige. Bei Nutzung eines Bürgersteiges steht dieser Fußgängern und/oder fahrradfahrenden Kleinkindern nicht mehr zur Verfügung; diese werden gezwungen weit auf die Fahrbahn auszuweichen, da auch der Straßenraum mit genutzt wird. Ein solcher Berg aus Gelben Säcken türmt sich durchaus bis zu 2 m auf und erreicht einen Durchmesser von 4 – 5 m. Erst viele Stunden später fährt ein Großfahrzeug von Remondis diesen „Sammelplatz“ an. Die gelben Säcke werden von Hand eingeladen. Der „Sammelplatz“ wird danach grob gereinigt. Dann noch immer erforderliche Nacharbeiten hat zwangsläufig der jeweils betroffene Anlieger zu erledigen.


Anfrage von Christiane Schweer auf der Ortsratssitzung am 24.08.2016

Freiraumplanung Strandterrassen – Bauliche Weiterentwicklung

 Die CDU Steinhude wünscht sich folgende Planungsziele:

  1. Vorhandene ins Meer führende Stege sollen verbreitert und verlängert werden. Bänke sollen darauf gestellt werden, um mehr Aufenthaltsqualität am Wasser zu schaffen.
  2. An der Wasserkante der Strandterrassen sollen sehr breite Terrassen direkt am Wasser geschaffen werden. Diese sollen behindertengerecht miteinander verbunden sein. Die Terrassen sollen zum Verweilen und Erleben direkt an der Wasserkante einladen.
  3. Der Hauptplatz soll neu gepflastert werden. Bäume und Pflanzen sollen ihn so einrahmen, dass gleichzeitig der Lärmpegel durch Veranstaltungen reduziert wird. Sitzgelegenheiten werden entsprechend dazwischen oder davor angeordnet.
  4. Zum Thema Wasser und Meer erleben und im Hinblick auf die Aufenthaltsfunktion des Platzes würden Wasserspiele ihn sehr gut ergänzen. Hierfür könnten, ähnlich wie bei der Skulpturenmeile oder den Wasserspielen „Am Markt“ in Wunstorf, Sponsoren gewonnen werden.
  5. Ein Band aus Bäumen links und rechts der Meerstraße soll auf den Platz führen. Die Meerstraße wünschen wir uns als Flaniermeile und damit sinnvolle Ergän­zung für einen Rundweg durch Scheunenviertel, Ortskern und entlang der Promenade. Der Platz soll weiterhin für unterschiedlichste Veranstaltungen genutzt werden können.
  6. Die Erschließung der Strandterrassen und der Lütjen Deile könnte nach Westen verlegt oder als Einbahnstraße (Rundkurs) eingerichtet werden. Eine Anbindung an den Parkplatz ist zu berücksichtigen.
  7. Auf der östlichen Seite muss eine Anfahrt und Erreichbarkeit der Pension Liehr gewährleistet sein.
  8. Die Wegeverbindung Alter Winkel zur Lütjen Deile soll optisch betont und verbreitert werden.
  9. Die Fläche westlich der Strandterrassen soll auf Dauer nicht bebaut werden. Dort wünscht sich die CDU eine ebene parkähnliche Fläche, die zum Spazieren und Verweilen einladen soll. Dieser möglichst multifunktional angelegte Raum soll eher kleine und ruhigere Veranstaltungen ermöglichen.

Beschluss CDU-Ortsverbandsvorstand Steinhude vom 24.Oktober 2015